ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Tierkommunikation Ellen Hanisch • Stand Januar 2021

1. Allgemeines
Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Gespräche, Beratungen, Kurse, Workshops und sonstige Leistungen, die von Ellen Hanisch Tierkommunikation angeboten und erbracht werden.

Die nachfolgend stehenden Geschäftsbedingungen gelten ab dem 1. Januar 2021

 

2. Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand ist die Durchführung von Kommunikation mit Tieren und Sensitiv-Medialen Readings und Coachings.
Die Kommunikation mit einem Tier ist eine Dienstleistung, die nur auf gegenseitigem Einverständnis zwischen dem Tier, dem Tierhalter und Ellen Hanisch erbracht wird.

 

3. Zustandekommen des Vertrages
Anmeldungen und Buchungen von Leistungen via Kontaktformular, E-Mail, SMS und Telefon usw. sind verbindlich.
Ein Auftrag gilt als erteilt, wenn Ellen Hanisch vom Auftraggeber schriftlich per Kontaktformular, eMail, SMS oder mündlich per Telefon oder persönlich zur Durchführung eines oder mehrerer Gespräche mit Tieren oder einem sensitiv-medialen Reading oder Coaching beauftragt wird.

 

4. Kommunikation mit Tieren | Sensitiv-Mediales Coaching
Ellen Hanisch übernimmt bei dem Gesprächen mit einem Tier die Rolle einer Übersetzerin.
Ellen Hanisch gibt keinerlei Versprechen oder Garantien dafür, dass ein Tier durch eine Kommunikation geheilt wird oder seine Verhaltensweisen ändert. Als Tierkommunikatorin und sensitiv-medialer Coach heilt Ellen Hanisch nicht, sondern unterstützt bei Tier und Mensch die körpereigenen Selbstheilungskräfte.

Tierkommunikation ist kein Instrument für eine veterinärmedizische Diagnose und ersetzt niemals eine tiermedizinische oder naturheilkundliche Behandlung. Ebensowenig ist sie Ersatz für ein gezieltes Training oder eine erfolgreiche Erziehung.

Ellen Hanisch handelt bei der Anwendung energetischer Heilmethoden immer nach bestem Wissen und Gewissen und zum Höchsten Wohl des Tieres und aller Beteiligten. Zu beachten ist aber, dass es Krankheiten gibt, die von einem praktizierenden Tierarzt behandelt werden müssen.

Laut Bundesverfassungsgericht muss auf folgendes aufmerksam gemacht werden:
Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 2.3.2004 fallen geistige Heiler nicht unter das Heilpraktikergesetz (BVerfG, 1 BvR 784/03). Es ist ihnen nicht gestattet, Diagnosen zu stellen. Geistiges Heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker.

 

5. Kosten
Die von Ellen Hanisch erbrachte Dienstleistung wird zu dem auf der ihrer Website beschriebenen Kosten berechnet. Die Rechnung ist vorab zahlbar.

 

6. Empfehlungen
Wenn sich aus einem Tiergespräch oder Coaching Empfehlungen für bestimmte Maßnahmen oder die Gabe von Therapeutika ergeben, so liegt es ausschließlich im Ermessen und der Verantwortung des Auftraggebers / Tierhalters diese umzusetzen.

Ellen Hanisch übernimmt keinerlei Haftung.